Sicherer Schlaf für die Kleinsten

Sicherer Schlaf für KinderDas richtige Klima im Kinderzimmer

Der plötzliche Kindstod kann plötzlich und ohne jegliche Vorwarnung auftreten. Die Ärzte können trotz intensiver Untersuchungen nicht genau sagen, warum einige Babys davon betroffen sind. Es gibt jedoch einige Risikofaktoren, die mit dem plötzlichen Kindstod in Verbindung gebracht werden. Damit das Baby sicher und gesund schlafen kann, sollten die Eltern einige Dinge beherzigen. In der Gegenwart des Babys sollte niemals geraucht werden und wenn die Eltern schon nicht auf die Zigarette verzichten können, so sollte es ein absolutes Tabu sein, im Kinderzimmer zu rauchen. Im Kinderzimmer sollte regelmäßig und ausreichend gelüftet werden. Das Zimmer sollte auf keinen Fall überheizt sein. Zum Schlafen ist eine Raumtemperatur von ca. 18 Grad optimal.

Sicherheit im Kinderbettchen

Beim Kinderbettchen sollten die Eltern darauf achten, dass die Gitterstäbe eng beieinander liegen. Es wird nicht lange dauern und das Baby wird mobiler werden. Spätestens nun besteht die Gefahr, dass es versucht, den Kopf durch die Gitterstäbe zu stecken. Das Kinderbettchen sollte mit einer festen Matratze ausgestattet werden. Zwischen Matratze und Lattenrost darf kein Spalt sein, in dem das Baby mit Händen oder Füßen hängen bleiben könnte. Ein Kopfkissen ist nicht nötig. Ebenso wenig ein Federbettchen oder ein Betthimmel auch wenn es noch so hübsch anzuschauen ist. Ein Federbett birgt die Gefahr, dass das Baby während des Schlafens mit dem Kopf unter das Federbett rutschen - und keine Luft mehr bekommen kann. Sicherer als ein Feder- oder Daunenbettchen ist ein Schlafsack speziell für Babys. Er bietet dem Baby genügend Bewegungsfreiheit – und zwar auch noch dann, wenn es mobiler wird – und kann dennoch nicht über das Gesicht rutschen. Große Kuscheltiere oder Kuschelkissen haben in einem Säuglingsbett ebenfalls nichts zu suchen. Auch sie können in einer ungünstigen Position die Atmung des Säuglings behindern.

Die geeignete Schlafposition

Die günstigste Schlafposition für ein gesundes Baby ist die Rückenlage und nicht – wie oft behauptet – die Bauchlage. In der Rückenlage liegt das Kind sicher und kann jederzeit frei atmen. Diese Empfehlung gilt ausdrücklich nicht für Babys, die an einem gastroösophagealen Reflux leiden. Bei der Refluxkrankheit erbricht sich das Baby regelmäßig nach der Nahrungsaufnahme. Grund hierfür ist, dass der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen noch nicht genügend ausgereift ist und der Mageninhalt sehr leicht wieder in die Speiseröhre zurückfließen kann. Babys, die nach dem Fläschchen dazu neigen, sich zu erbrechen, sollten nicht sofort nach der Mahlzeit ins Bettchen gelegt werden. Die Eltern sollten auf jeden Fall bis zum Bäuerchen warten, ehe sie ihr Baby ins Bettchen legen. In diesem Fall ist die Seiten- oder Bauchlage der Rückenlage vorzuziehen. Selbstverständlich sollte es sein, dass im Bett keine kleinen Spielzeuge oder sonstige Dinge liegen, die das Baby verschlucken könnte.

Tipps in Kürze zusammengefasst

  • Nicht in Gegenwart des Babys rauchen. Im Kinderzimmer ist Zigarettenrauch tabu.
  • Die Raumtemperatur des Schlafzimmers sollte ca. 18 Grad betragen.
  • Die Gitterstäbe vom Kinderbettchen sollten einen möglichst geringen Abstand haben.
  • Anstelle eines Federbettchens bietet ein Babyschlafsack größere Sicherheit.
  • Für gesunde Babys ist die Rückenlage die geeignete Schlafposition.
  • Neigt das Baby zu regelmäßigem Erbrechen, sollte es nicht unmittelbar nach der Mahlzeit ins Bettchen gelegt werden.
© digital inspiration - Impressum