Elektrosmog vorbeugen

gesunder SchlafEinen weitaus größeren Einfluss als auf die Ausdünstungen der einzelnen Möbelstücke hat jeder auf die Bildung von Elektrosmog. Bei diesem Elektrosmog handelt es sich um elektrische oder magnetische Felder, die überall dort entstehen, wo elektrische Geräte betrieben werden. Die Strahlung geht beispielsweise von Computern, Fernsehern, Handys oder Halogenlampen aus.

Die größte Belastung tritt in der unmittelbaren Nähe der Geräte auf. Es hilft auch nichts, wenn man das Telefon nun in ein Regal legt in der Hoffnung, dass die Strahlung durch die Seitenwand abgeschirmt wird. Die Strahlung durchdringt die meisten Materialien, lässt jedoch auf größere Distanz schnell nach.

Dieser Elektrosmog kann für einen unruhigen Schlaf oder gravierende Schlafstörungen sorgen. Er wird außerdem mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen und verschiedenen Problemen des Herz- Kreislauf-Systems in Verbindung gebracht.

Im Alltag ist es fast unmöglich, diesen elektrischen Strahlen aus dem Weg zu gehen, da sie allgegenwärtig sind. In den eigenen vier Wänden – und besonders im Schlafzimmer – kann eine erhöhte Strahlungsfrequenz jedoch weitgehend eingeschränkt werden.

Grundsätzlich gilt, dass alle elektrischen Geräte aus dem Schlafzimmer verbannt werden sollten. Dazu zählt auch oder besonders der Radiowecker. Die Belastung, die von einem Radiowecker ausgeht, ist mit der einer Hochspannungsleitung vergleichbar. Strahlungen gehen auch von der Basisstation des Telefons und sonstigen Geräten aus – selbst dann, wenn diese sich im Standby-Modus befinden.

Lässt es sich nicht vermeiden, dass bestimmte Elektrogeräte im Schlafzimmer deponiert werden, so sollten einige Verhaltensregeln beachtet werden. Der Abstand zwischen dem Bett und dem Gerät sollte so groß wie möglich sein, jedoch wenigstens 100 Zentimeter betragen.

Gleiches gilt für die elektrische Steckerleiste und Steckdosen. Das Bett sollte nicht in unmittelbarer Nähe zu einer Steckdose aufgestellt werden. Elektrogeräte sollten in der Nacht vollkommen vom Strom genommen werden. Wer nicht jeden Stecker einzeln ziehen möchte, der kann bequem auf eine spezielle Steckerleiste zurückgreifen, die auf Knopfdruck alle Geräte vom Netz trennt.

Tipps in Kürze zusammengefasst

  • Im Schlafzimmer so wenig elektrische Geräte wie möglich aufstellen - am besten keine
  • Lässt es sich nicht vermeiden, sollte eine Mindestentfernung von 100 cm zum Bett gewahrt bleiben, da die Belastung durch Elektrosmog in unmittelbarer Nähe der Geräte am größten ist.
  • Das Bett sollte nach Möglichkeit nicht direkt bei Steckdosen und Steckerleisten stehen.
  • Elektrische Geräte im Schlafzimmer vor der Nacht am besten vom Netz trennen
© digital inspiration - Impressum